OFFENE TÜR BERLIN

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Menschliche Sexualität 
ist eine zentrale Dimension.
Sie bestimmt zutiefst unsere Identität 
als Frau und Mann,
unsere persönliche Lebenszufriedenheit 
ebenso, wie unsere 
Beziehungsgestaltung.
Sexualität umfasst alle Bereiche des 
Menschseins: Körper, Emotionen, Seele 
und Geist, Beziehungen und Spiritualität.

Sexualberatung
für Einzelne & Paare

Auf welche Weise wir unsere Geschlechtlichkeit leben und erleben, 
ist mitbestimmt durch Erziehung, Körper-, Selbst- und Fremdwahrnehmung,
von lebensgeschichtlichen und zwischenmenschlichen Erfahrungen, unserer religiösen Verwurzelung und weltanschaulichen Prägung sowie gesellschaftlichen Normen, Moden und Konventionen. Menschliche Sexualität ist nicht einfach »natürlich«,
sie unterliegt vielen Lern-, Erfahrungs- und Entwicklungsprozessen.

Nicht selten leiden Menschen, die über sexuelle Probleme klagen daran,
hinter eigenen Vorstellungen, wie ihre Sexualität zu sein hat, zurückzubleiben, oder sie haben den Eindruck, den sexuellen Wünschen und Forderungen des Partners oder der Gesellschaft nicht gerecht werden zu können oder zu wollen.

Das Leiden oder sogar Scheitern an eigener oder fremder Sexualität wird selbst
im 21. Jahrhundert auch immer noch mitbestimmt von der Scham, sich jemandem im Gespräch mitzuteilen, aber auch durch die Schwierigkeit, überhaupt einen fachlich kompetenten und vertrauenswürdigen Gesprächspartner zu finden, bei dem dies möglich ist.

Sexualberatung in der OTB, als spezialisiertes Angebot, will deshalb einen geschützten und fachlich kompetenten Rahmen bieten, in dem offen und respektvoll über sexuelle Fragen, Probleme, Ängste, Befürchtungen, Wünsche und Sehnsüchte gesprochen werden kann.

Eine Sexualberatung in der OTB informiert sachlich und klärt sensibel über die unterschiedlichsten sexuellen Fragestellungen und Themen auf. Sie vermittelt bei Bedarf weitergehende Unterstützung. 



Eine vorherige telefonische Terminvereinbarung ist immer erforderlich.
Sexualberatungen führt durch: Gabriele Vitt-Urbatzka.